Umwelttechnik – immer eine ganzheitliche Betrachtung

Umwelttechnik umfasst technische Lösungen zur Minimierung von festen, flüssigen und gasförmigen Abfällen, zur Verbesserung der Arbeitsplatzhygiene sowie das Sammeln, die Behandlung und die Aufbereitung von Abfällen. Umwelttechnik beginnt in den Produktionsprozessen. Eine ganzheitliche Betrachtung ist deshalb unabdingbar. Trotzdem sind End-of-Pipe Lösungen oft nötig, um die gesetzlichen Anforderungen einzuhalten. Auch hier sind die Kosten zu optimieren. Dazu vergleichen wir die verschiedenen technischen Lösungen (am Prozess, End-of-Pipe) mit einer Lebenskostenanalyse.


Bei jedem Projekt sind aber zunächst die Grundlagen zu ermitteln:

  • Stoff-/Stoffflussanalyse
  • Emissionsermittlung
  • Energieverbrauch
  • Kosten für Energie, Entsorgung, Personal,
    Gebühren und Abgaben
  • Gesetzliche Vorgaben abklären: Luft, Wasser, Lärm, Arbeitsplatzbedingungen (TA Luft, LRV, SUVA, EU Richtlinien)

Auf dieser Basis evaluieren wir Technologien, führen wir Kosten-Nutzen-Analysen durch und klären Fragestellungen mit den Behörden ab.


Applikationsbeispiele:

  • Emissionen berechnen
  • Luftreinhaltemassnahmen
  • Energiesparmassnahmen
  • Behördenabklärungen
  • Regenerative Nachverbrennung
  • Emissionsminderung durch Prozessoptimierung
  • Behandlung von Abwasser und Abluft
  • Wertstoffaufbereitung, Lösungsmittelregeneration
  • Entsorgungskonzepte
Image

Image

Image